Geschichte des Netzwerks

Das Netzwerk Konsum neu denken (KND) startete im Jahr 2015 mit einer gleichnamigen Symposiumsreihe, die von WissenschaftlerInnen der AK Wien (Nina Tröger), der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (Renate Hübner) und der Pädagogischen Hochschule Wien (Christian Fridrich) ins Leben gerufen wurde und die seit 2016 auch durch die Karl-Franzens-Universität-Graz unterstützt wird (Sebastian Nessel).

Ausgangspunkt zur Initiierung des Netzwerks und der Symposiumreihe waren drei Wahrnehmungen:

  1. Die bisherige Konsum- bzw. Verbraucherforschung im deutschsprachigen Raum engt das Phänomen „Konsum“ oftmals auf Marktentnahme ein und will KonsumentInnen vielfach als „rationale AkteurInnen“ zu solchen machen oder sieht diese im anderen Extrem als unbewusst und emotional gesteuerte Subjekte (wie in den Behavioral economics, die auch im Bereich der Konsumforschung immer populärer werden)
  2. Ein Dialog über die mannigfaltig vorfindbarem Konsumformen, -voraussetzungen und -motive findet zwischen verschiedenen wissenschaftlichen Ansätzen und Disziplinen bislang kaum statt.
  3. WissenschaftlerInnen unterschiedlicher Disziplinen kommen bisher nicht oder zu selten mit PraktikerInnen und politischen AkteurInnen in Austausch, um verschiedene Sichtweisen auf Konsumphänomene, Konsumvoraussetzungen und Konsumfolgen zu diskutieren. Mehr zu unserem Konsumverständnis.

Auf dem ersten Symposium Konsum neu denken, das im September 2015 in der Kammer für Angestellte und Arbeiter in Wien stattfand, hat sich gezeigt, dass auch die ca. 80 Anwesenden aus Wissenschaft, Politik und „Praxis“ die vorgenannten Wahrnehmungen der NetzwerkgründerInnen teilen, d.h. einen Veränderungsbedarf in der bisherigen Konzeption von „Konsum“ als wichtig erachten sowie einen engeren Austausch zwischen verschiedenen Wissenschaften und zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis befürworten. 

Diese ersten Einsichten und Vernetzungen führten zur weiteren Institutionalisierung des Netzwerkes durch drei weitere Symposien,  einer ersten empirischen Studie über die Verbraucherforschung in Österreich sowie der Entstehung  dieser Webseite. 

Steuerungsgruppe

Inhaltlich und organisatorisch wird das Netzwerk von einer fünfköpfigen Steuerungsgruppe koordiniert: Nina Tröger (AK Wien), Christian Fridrich (PH Wien), Renate Hübner (Universität Klagenfurt), Michael Jonas (IHS Wien) und Sebastian Nessel (Universität Graz). Genaueres über uns finden Sie unter Mitglieder.

Menü schließen